Geometrie-Konfigurationen Teil 1 – Workflow

Technischer Hinweis #10

Dezember 2015

Von Andreu Tarrida

Warum Geometriekonfigurationen verwenden?

Mit dieser neuen Funktion kannst du alternative Netzwerke innerhalb des Projekts, das das Basisszenario enthält, codieren.

Im Objektdialog der Geometriekonfiguration listest du die Objekte auf, die in der neuen Geometriekonfiguration nicht existieren (Reiter „Hier nicht vorhanden“) und die, die nur in ihr existieren (Reiter „Nur hier vorhanden“). Der Rest der Objekte, die in keiner dieser Listen enthalten sind, sind gemeinsame Objekte zwischen der Basis und der neuen Geometrie.



Die Kreuzung zwischen Geometrien

Knoten und Windungen sind die Verbindung zwischen der Basisgeometrie und jeder anderen Geometriekonfiguration. Um eine neue Geometriekonfiguration mit der Basisgeometrie zu verbinden, versuche die bereits existierenden Knoten zu verwenden, wenn möglich. Mach dir keine Sorgen über die Überlappung von neuen Abschnitten und Basisabschnitten.



Joining a new geometry configuration to the base geometry

Vermeide es, die Basisgeometrie zu zerschneiden, um einen neuen Knoten zu erstellen und die neue Geometrie zu verbinden, da dies die statischen und dynamischen Simulationen des Basisszenarios und ihre entsprechenden Ausgaben beeinflussen könnte.


Avoid cutting the base geometry to create a new node

Arbeitsablauf

Erstelle Objekte für die neue Geometriekonfiguration.

Verwende einen exklusiven Layer für jede Geometriekonfiguration und einen weiteren für das Basisnetz.



Use an exclusive layer for each geometry configuration and another for the base network

WARNUNG: Wenn du die neue Geometrie bearbeitest, vermeide versehentliche Änderungen am Basisnetz, indem du die Layer sperrst, die die Objekte der Basisgeometrie enthalten.



Avoid accidental modifications to the base network by locking the layers that contain the base geometry objects

2. Liste die Objekte Nonexistent Here und Existent Only Here im neuen Dialog Geometry Configuration auf



List the Nonexistent Here and the Existent Only Here objects

3. Verbinde die Geometriekonfiguration(en) mit einem Szenario.



Associate the geometry configuration(s) with a scenario

4. Wähle das Szenario in der Kontext-Dropdown-Box aus.



Select the scenario in the context drop-down box

5. Verfeinere die Objekte und füge beide Geometrien zusammen.

Auch hier kannst du vermeiden, dass du das Basisnetz veränderst, wenn du die neue Geometrie bearbeitest, indem du die Ebenen mit den Basisobjekten sperrst. Bei der Bearbeitung der Knotenpunkte, die beide Geometrien verbinden, ist jedoch große Vorsicht geboten, da die Basisobjekte während dieses Prozesses entsperrt werden müssen.

  • Hast du eine Frage? Nimm Kontakt auf.

    Wir sind hier um zu helfen!

  • Hast du eine Frage? Nimm Kontakt auf.

    Wir sind hier um zu helfen!

TEILEN