Endkunde

Indian Academy of Highway Engineers (Ministerium für Straßenverkehr und Autobahnen), in Zusammenarbeit mit Medulla Soft Technologies Pvt Ltd

Standort

Neu Delhi

Neu Delhi: stadtweites Hybridmodell

HYBRID MODEL

CITYWIDE

NON-LANE BASED

Bewertung und Optimierung von Autobahnen in Neu-Delhi mithilfe einer Simulationsanalyse in einem stadtweiten Modell. Die Studie konzentrierte sich auf die wichtigsten radialen Nationalstraßen, auf denen ein hohes Verkehrsaufkommen herrscht und die den innerstädtischen Verkehr leiten.

Hybride Simulationen in Aimsun Next identifizieren Engpässe und bewerten Lösungen. Um die Bedingungen in Neu-Delhi besser widerzuspiegeln, umfasst das Modell eine breite Palette von Fahrzeugtypen, und eine speziell angepasste Version des Mikrosimulators kann auch nicht-spurgebundenes Verhalten berücksichtigen.

Hintergrund

Das National Capital Territory Delhi hat rund 18 Millionen Einwohner, eine steigende Zahl von Privatfahrzeugen und einen breiten Mix an Verkehrsarten, von Lkw über Pkw und Zweiräder bis hin zu Autorikschas und Fahrradrikschas. Dies stellt die Entwicklung eines Verkehrsmodells vor einzigartige Herausforderungen.

Da die Bevölkerung bis 2021 voraussichtlich auf 24 Millionen Menschen anwachsen wird, sind viele Entwicklungen geplant und umfangreiche Infrastrukturarbeiten sind bereits im Gange. Es besteht ein eindeutiger Bedarf an einem Modell, mit dem Vorschläge bewertet werden können.

Methode

Das Straßennetz wurde ausgehend von einem Import von OpenStreetMap-Daten erstellt. Die Herkunfts-Ziel-Muster wurden anhand von Umfragedaten ermittelt, die mit Daten aus dem umfangreichen Programm der Verkehrszählungen erweitert wurden. Die Entwicklung eines hybriden Modells ermöglicht die Einbeziehung detaillierter Mikrosimulationstaschen in Bereichen von besonderem Interesse, während gleichzeitig eine breitere Umleitung berücksichtigt wird.

Das Modell definiert eine breite Palette von Fahrzeugtypen, damit ihre unterschiedlichen Eigenschaften (Beschleunigung, Länge, Höchstgeschwindigkeit, Breite usw.) berücksichtigt werden können.

Um das Modell weiter an die indischen Bedingungen anzupassen, ermöglichte eine angepasste Version des Aimsun-Mikrosimulators die Modellierung von nicht spurbezogenem Verhalten: Anstatt wie in der traditionellen Mikrosimulation auf ein Fahrzeug pro Spur beschränkt zu sein, nutzen die Fahrzeuge in der Simulation den Straßenraum auf der Grundlage der Geschwindigkeit und Position anderer Fahrzeuge, der verfügbaren Straßenbreite und ihrer eigenen Eigenschaften.

Die Anpassungsfähigkeit von Aimsun Next ermöglichte es, die indischen Bedingungen im Rahmen eines stadtweiten Hybridmodells zu simulieren.

Entdecke mehr Studien zur Mobilitätsplanung

  • Hast du eine Frage? Nimm Kontakt auf.
  • Hast du eine Frage? Nimm Kontakt auf.

TEILEN

Share on linkedin
Share on twitter
Share on email