DIT4TraM

TRANSPORT
ARTIFICIAL INTELLIGENCE
BIG DATA
Verteilte Intelligenz und Technologie für Verkehrs- und Mobilitätsmanagement

Können wir die „Schwarmintelligenz“ der Stare auf Verkehr und Transport übertragen?

Unsere Straßenverkehrsbehörden nutzen ein zentrales Mobilitätsmanagement, um die Verkehrsstärken zu kontrollieren und zu korrigieren, aber das DIT4TraM-Forschungsprojekt fragt: „Können wir von den Staren lernen und aufhören, zentral und von oben nach unten zu regulieren, und stattdessen beginnen, lokal und von unten nach oben zu regulieren?“

Das Projekt DIT4TraM, Distributed Intelligence and Technology for Traffic and Mobility Management, konzentriert sich auf individuelle Reisende, vernetzte Autos, intelligente Fahrräder und intelligente Verkehrsleitsysteme. Das Team findet heraus, wie wir diese Agenten dazu bringen können, auf lokaler Ebene so zu kommunizieren und zu interagieren, dass sie automatisch zu dem übergeordneten Ziel eines reibungslosen und sicheren Verkehrsflusses beitragen.

Ziel des Projekts

Das übergeordnete Ziel von DIT4TraM ist die Entwicklung, Umsetzung und Erprobung eines generischen verteilten Steuerungsparadigmas, das auf der Ebene des Verkehrsbetriebs, des Mobilitätsmanagements, der Synchronisierung von Angebot und Nachfrage und der geteilten Mobilität anwendbar ist und fortschrittliche Überwachungs-, Schätz- und (maschinelle Lern-)Prognosetechnologien sowie zugehörige Algorithmen für eine Vielzahl neuartiger multimodaler Management- und Mobilitätskonzepte auf allen Stadtebenen umfasst.

Es wird ein ganzheitlicher Ansatz für die Dezentralisierung, die Verkehrsverteilung und die Gestaltung von Überwachungs- und Kontrollmechanismen vorgeschlagen, der darauf abzielt, soziale Optimalität zu erreichen, aber nur die notwendigen Informationen auszutauschen. Dieser Ansatz wird in vier wichtige Anwendungsbereiche übersetzt, die vier miteinander verknüpften städtischen Skalierungsfaktoren entsprechen und sorgfältig ausgewählt wurden, um sicherzustellen, dass alle relevanten Herausforderungen angegangen werden.

In mehreren Städten in ganz Europa wird das DIT4TraM-Konzept getestet, das Marktpotenzial ermittelt und Geschäftsmodelle entwickelt. Unsere Vision ist es, den Übergang zu einer nahtlosen und nachhaltigen vernetzten und autonomen Mobilität zu unterstützen, indem wir die Systemkomponenten so weit wie möglich entflechten und gleichzeitig eine ausreichende Kooperation und emergente Koordination durch intelligentes Systemdesign sicherstellen, was zu Lebensqualität, Sicherheit, Widerstandsfähigkeit, Effizienz sowie Privatsphäre, Partizipation, Fairness und Nachhaltigkeit auf Stadtebene führt.

Aimsun’s Rolle

Die Rolle von Aimsun in DIT4TraM besteht darin, die Integration unseres Toolkits zur Modellierung des Angebots (Netz, Verkehr) mit externen Modulen zu erleichtern, die für das Mobilitäts-, Netz- und Verkehrsmanagement unter Verwendung dezentraler, verteilter, kooperativer und verhandlungsbasierter Steuerungsparadigmen zuständig sind.
Bestehende Aimsun-APIs werden genutzt und erweitert, um die Konfiguration, Anwendung und Auswertung unterschiedlicher Anwendungsfälle für i) anreizbasiertes kooperatives und verbundenes Verkehrsmanagement und ii) Kooperatives verteiltes Mehrklassen-Verkehrsmanagement in inner- und außerörtlichen Einstellungen.
Unsere Simulationsplattform wird zusammen mit externen Komponenten für die Bewertung von virtuellen (simulationsbasierten) Demonstrationen neuer Mobilitäts- und Verkehrsmanagementstrategien unter verschiedenen typischen und extremen Bedingungen für drei Fälle eingesetzt:
i) Bordeaux, Frankreich (Knotenpunkt-Ebene),
ii) Athen, Griechenland (Stadtebene), und,
iii) der außerörtliche AP-7-Korridor der Mittelmeerautobahn in Barcelona, Spanien (regionale Ebene).

Konsortium

Die DIT4TraM-Partnerschaft aus vier Hochschulen, fünf Industriepartnern, zwei RTOs und drei Interessengruppen wurde gegründet, um die Kombination aus technischen, organisatorischen und Umsetzungsherausforderungen zu bewältigen und die vorgeschlagene Lösung zu entwickeln und erfolgreich zu testen.

Koordinator: Technische Universiteit Delft

Verwandte Forschungsprojekte

SETA

Ein offenes, nachhaltiges, allgegenwärtiges Daten- und Service-Ökosystem für effiziente, effektive, sichere und widerstandsfähige Mobilität in Ballungsräumen

Mehr erfahren »
  • Hast du eine Frage? Nimm Kontakt auf.

    Wir sind hier um zu helfen!

  • Hast du eine Frage? Nimm Kontakt auf.

    Wir sind hier um zu helfen!

TEILEN