Verkehrsmanagement-Aktionen in Aimsun

Technische Anmerkung #26

Mai 2017
Von Dimitris Triantafyllos und Sergi Pujadas

Die fahrzeugbasierten Simulatoren von Aimsun bieten verschiedene Verkehrsmanagementstrategien, mit denen die Benutzer die Bedingungen des Verkehrsnetzes verändern, das Fahrerverhalten beeinflussen oder Ereignisse im Verkehrsnetz simulieren können.

Verkehrsmanagementstrategien können auch zur Modellierung von Verkehrsstaus unter entweder wiederkehrenden oder nicht wiederkehrenden Verkehrsbedingungen verwendet werden. In diesem technischen Hinweis wird erläutert, wie Verkehrsstaus mit Hilfe der folgenden Verkehrsmaßnahmen gemildert werden können:

A. Reservierte Fahrspurdeaktivierung
B. Kontrollplanänderung
C. Geschwindigkeitsänderung
D. Aktivieren/Deaktivieren von Verkehrsaktionen auf der Grundlage von Erkennungsdaten mit Triggern
E. Aktivierung des Kooperationsmodells drehen

Hintergrund

A. Reservierte Fahrspurdeaktivierung

Diese Aktion deaktiviert die Definition einer reservierten Fahrspur und macht sie für alle Fahrzeugtypen zugänglich. Die zu definierenden Parameter sind:

  • Der Abschnitt, in dem die reservierte Fahrspur deaktiviert werden sollte
  • Welche reservierte(n) Fahrspur(en) in dem Abschnitt deaktiviert wird (werden)
  • Der Bereich der zu deaktivierenden Segmente

B. Kontrollplanänderung

Diese Aktion ändert den im Szenario definierten Standardsteuerungsplan in den von Ihnen im Aktionseditor festgelegten.

C. Geschwindigkeitsänderung

Diese Aktion ändert den Abschnitt Höchstgeschwindigkeit. Dies könnte nach Fahrspuren umgesetzt werden.

D. Auslöser

Ein Trigger ist ein Ausdruck, der als wahr oder falsch bewertet wird. Der Ausdruck ist eine Sammlung von Bedingungen auf der Grundlage des aktuellen Zustands einer Auswahl statistischer Attribute (Abschnitte und/oder Detektoren) von Netzelementen. Diese Attribute werden jedes Mal ausgewertet, wenn Aimsun während einer Simulation Statistiken sammelt (für Abschnitte) oder im Erkennungsintervall (für Detektoren, wenn die Daten aggregiert werden). Weitere Informationen dazu finden Sie im Aimsun-Benutzerhandbuch.

E. Aktivierung des Kooperationsmodells drehen

Diese Aktion ändert die Prioritäten der ausgewählten Runden. Das Kooperationsmodell kann je nach Kurve und Fahrzeugtyp aktiviert werden. Bei der Anwendung kooperieren Fahrzeuge, die an der Kurve Vorrang haben, mit dem ausgewählten Fahrzeugtyp, während diese ausgewählten Fahrzeuge unter normalen Umständen nachgeben müssten. Der Umfang der Zusammenarbeit hängt von der prozentualen Kooperation des Zielabschnitts der Prioritätsrunde ab. Dies wird im Abschnitts-Editor eingestellt. Eine Kooperation von 100 % löst ein Reißverschlussverhalten in verstopften Situationen aus. Eine Kooperation von 0% stellt das normale Nachgiebigkeitsverhalten wieder her.

Umsetzung

Unser Beispiel umfasst eine Autobahn mit einer 8-spurigen Mautgebühr.

    • Die 4 zentralen Fahrspuren ermöglichen allen Fahrzeugen die Durchfahrt. Für diese Fahrspuren gibt es eine Schranke und Autos müssen anhalten und die Gebühr bezahlen.
    • The two rightmost lanes will open only when the following conditions are fulfilled: a) the queue in the mainline reaches the activation detector (occupancy > 50%) and, b) speed drops down to 10 km/h. Für diese Fahrspuren gibt es eine Schranke und Autos müssen anhalten und die Gebühr bezahlen.
    • Die beiden am weitesten links gelegenen Spuren lassen nur Fahrzeuge passieren, die mit einem E-Pass ausgestattet sind. Für diese Fahrspuren gibt es keine Barriere, und die Fahrzeuge müssen ihre Geschwindigkeit auf 30 km/h reduzieren, um sicher durchfahren zu können. Die Verkehrsbedingung Speed Change wird vom Beginn der Simulation bis zum Ende angewendet.


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software

Autobahn mit 8-spuriger Maut

Erstellen Sie zunächst die Deaktivierung der reservierten Fahrspur, die Kontrollplanänderung und die Geschwindigkeitsänderung der Verkehrsbedingungen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Objekt Verkehrsmanagement klicken, und erstellen Sie dann eine Strategie und anschließend drei verschiedene Richtlinien, wie auf dem Bildschirmfoto unten dargestellt:


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software

Erstellen von reservierter Fahrspurdeaktivierung, Kontrollplanänderung und Geschwindigkeitsänderung von Verkehrsbedingungen

Zweitens erstellen Sie die Auslöser zur Aktivierung und Deaktivierung dieser Verkehrsaktionen. In diesem Beispiel werden wir das Erkennungsintervall statistischer Werte wie Geschwindigkeit und Belegung verwenden. Um diese Auslöser zu erstellen, folgen Sie dem in den folgenden Screenshots dargestellten Prozess:


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software

Erstellen Sie die Auslöser zum Aktivieren und Deaktivieren dieser Verkehrsaktionen

Hier sehen Sie den Simulationsfortschritt Schritt für Schritt:

Die Simulation beginnt. Once the queue reaches the Activation Detector (occupancy > 50% and speed < 10km/h) then traffic conditions will be activated. This means that the two rightmost lanes will open for all vehicles and the new control plan will be applied to serve traffic more efficiently by increasing the total capacity of the section. Activation of the traffic actions will be recorded on the Aimsun log.


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software

The queue reaches the Activation Detector and activates Traffic Conditions

The two rightmost lanes opened to serve regular cars. A new control plan is applied:


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software

Once the queue leaves the deactivation detector, then the two rightmost lanes will close again.


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software

However, the Control Plan Change Action will continue to be active till the queue in those lanes disappears completely (occupancy = 0 and speed > 10km/h):


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software

Alle Änderungen werden im Aimsun-Protokoll angezeigt.


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software

Zum Schluss noch ein Beispiel für die Aktivierung des Turn-Kooperationsmodells.


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software

Der erste Schritt ist die Definition des Knotens und des gewünschten Non-Priority Turn sowie der Fahrzeugklasse, die von dieser Verkehrsaktion betroffen sein wird.


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software

In diesem Beispiel setzen wir Spurwechsel – Zusammenarbeit für den Zielabschnitt auf 100%.


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software

Die folgenden Bilder zeigen den Unterschied zwischen den Bedingungen bei aktivierter oder deaktivierter Verkehrsaktion.

A. Vor der Aktivierung der Verkehrsbedingung:


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software

B. Nach Aktivierung des Verkehrsmanagements:


Traffic Management Actions in Aimsun traffic modelling transport planning software

  • Hast du eine Frage? Nimm Kontakt auf.

    Wir sind hier um zu helfen!

  • Hast du eine Frage? Nimm Kontakt auf.

    Wir sind hier um zu helfen!

TEILEN