Das 26. JCT Traffic Signal Symposium & Ausstellung

15-16 September, 2021

Nottingham, UK

Wir freuen uns, Bar-Sponsor auf dem 26. JCT Traffic Signal Symposium & Exhibition zu sein, begleite Gav Jackman an unserem Stand E1

Seit 25 Jahren bringt das JCT-Symposium mit Ausstellung Lichtsignalpraktiker mit Herstellern zusammen und pflegt das Gemeinschaftsgefühl unter den Signalingenieuren. Sie soll als erschwingliche Konferenz laufen, die für möglichst viele Menschen zugänglich ist, unabhängig von ihrer Erfahrung, und die den Austausch von Wissen, Erfahrung und guter Praxis fördert. In den letzten Jahren hat das Symposium seine Position als die beste Konferenzveranstaltung für Verkehrssignale in Großbritannien gefestigt.

Das Symposium & Ausstellung läuft über zwei Tage und wird von der MOVA User Group vorweggenommen. Es ist eine Mischung aus Vorträgen im Konferenzstil, den wichtigsten Herstellern, Networking-Möglichkeiten und organisierten sozialen Veranstaltungen am Abend. Inhaltlich liegt der Schwerpunkt auf der Signal-Community selbst und JCT bittet um die Einreichung von Beiträgen und Präsentationen von Signalingenieuren, Herstellern und Zulieferern. Die breite Anziehungskraft des Programms bedeutet, dass auch Beiträge von politischen Entscheidungsträgern, Interessengruppen und Akademikern willkommen sind. Wenn du deine Erfahrungen mit der Signals Community teilen möchtest, dann lass es uns bitte wissen und wir werden alles tun, um dir zu helfen, einschließlich der Subventionierung der Teilnahme an dieser Veranstaltung.

Aimsun auf dem JCT Symposium

Gav Jackman wird das Paper „Predicting and comparing traffic management response plans to mitigate tail pipe emissions in real time“ vorstellen.

Beschreibung:

NEVFMA ist das erste voll funktionsfähige, landkreisweite Vorhersagemodell für das strategische Straßennetz von Highways England in Oxfordshire. Das Modell prognostiziert nicht nur den Verkehr, sondern auch die Emissionen mit einem verkehrsabhängigen Echtzeit-Ausbreitungsmodell der Verschmutzung. Diese Lieferung verwendet ein großflächiges Modell der Grafschaft Oxfordshire, das in Echtzeit mit ITS-Systemen verbunden ist und Verkehrssimulationen nutzt, um Staus und schädliche, verkehrsbedingte Emissionen zu reduzieren.

Das Modell wurde für das Projekt Network Emissions/Vehicle Flow Management Adjustment (NEVFMA) entwickelt, das von Highways England finanziert und von Aimsun in Zusammenarbeit mit EarthSense, Siemens Mobility und dem Oxfordshire County Council durchgeführt wurde. Die NEVFMA verwendet die Aimsun-Live-Lösung zur Erstellung von Kurzzeitvorhersagen für den Verkehr und die Stickstoffdioxid (NO2)-Ausbreitung, um den Betreibern von Verkehrszentralen dabei zu helfen, die effektivsten Verkehrsmanagemententscheidungen zu treffen.

Erste Analyse zum Jahresende 2019: An 57% der ausgewerteten Tage lagen die Emissionen über dem gesetzlichen Jahresdurchschnitt. An 65% der ausgewerteten Tage empfahl das System eine andere Verkehrsmanagementstrategie als ein Nichtstun-Szenario, um die Emissionen wieder in Einklang zu bringen, und in diesen Fällen wurden die Emissionen im Durchschnitt um 5% niedriger vorhergesagt, wenn die gewählte Strategie eingesetzt wurde.

Weitere Daten wurden seit April analysiert, da der Uk-Verkehr mit der Lockerung der Sperren wieder anstieg, und weitere Daten werden im Sommer rechtzeitig zur Konferenz analysiert!

  • Hast du eine Frage? Nimm Kontakt auf.
  • Hast du eine Frage? Nimm Kontakt auf.

TEILEN

Share on linkedin
Share on twitter
Share on email