„M4 Smart Motorway“: intelligentes Autobahnmanagement für Sydney

Auftraggeber

Transport for New South Wales

Zeitraum

2017-2020


Aimsun Live for traffic management

Die Regierung von New South Wales investiert umgerechnet über 360 Millionen Euro in das Projekt „M4 Smart Motorway“, das einen 48 km langen Abschnitt der Autobahn M4 und die umliegenden Hauptverkehrsadern mit intelligenter Technologie ausstatten soll.

Ziel ist die Echtzeit-Integration von Informations-, Kommunikations- und Verkehrsmanagementinstrumenten, um Autofahrern eine sicherere, schnellere und zuverlässigere Reise zu ermöglichen. Fahrten mit weniger Stopp- und Startvorgängen bedeuten zudem einen geringeren Kraftstoffverbrauch und damit weniger Emissionen.

Mit der Projektentwicklung im Auftrag von Transport for New South Wales wurde die Firma Tyco (jetzt Johnson Controls International plc) als Systemintegrator und Aimsun mit Aimsun Live als Entscheidungsunterstützungssystem für das Echtzeit-Verkehrsmanagement betraut.

Dieses Leuchtturmprojekt ist ein wahrer Meilenstein für Aimsun Live: Es handelt sich nicht nur um die erste intelligente Autobahn für New South Wales, sondern auch das allererste simulationsgestützte Verkehrsprognosesystem überhaupt in ganz Australien.

Aimsun Live for traffic management

Netzwerkmerkmale

Zu den neuen ITS-Einrichtungen für das intelligente Autobahnmanagement der M4 zählen:

Wechselhinweistafeln auf Autobahn und Autobahnzubringern

Diese elektronischen Verkehrstafeln informieren den Autofahrer über die voraussichtlichen Fahrzeiten und Verkehrsverhältnisse und ermöglichen so eine bessere Reiseplanung oder alternative Routenwahl.

Zuflussregelung an Autobahnauffahrten in Stoßzeiten

Hierbei handelt es sich um Lichtsignalanlagen mit Schnellwechsellichtzeichen, die den Fahrzeugzufluss auf die Autobahn regeln, um so ein sichereres und reibungsloseres Einfädeln in den fließenden Verkehr zu ermöglichen und das Risiko plötzlicher Abbremsmanöver zu verringern.

Integrierte Wechselverkehrszeichen

„Integrated Speed and Lane Use Signs“ (ISLUS) zur Fahrstreifensperrung und -räumung bei Fahrstreifenstörungen sowie variablen Geschwindigkeitsbegrenzung bei starkem Verkehrsaufkommen, Unfällen oder schlechten Witterungsverhältnissen.

Zusätzliche Verkehrssensoren und CCTV-Kameras

Einrichtungen zur kontinuierlichen Überwachung der Verkehrslage. Da die Primäreingaben für Aimsun Live aus allen möglichen Detektionsdatenarten bestehen, sind diese Sensoren unverzichtbar.

Aufgabe von Aimsun Live

Anders als herkömmliche analytische Prognoseverfahren vereint Aimsun Live – das auf der Simulation von Einzelfahrzeuge basiert – das Beste aus Simulation und Datenanalyse.

Über die ITS-Platform Meridian von Johnson Controls ist Aimsun Live in der Lage, die intelligenten Verkehrsmanagementstrategien der M4 wie Zuflussregelung, variable Geschwindigkeitsbegrenzung und Wechselverkehrszeichenschaltung abzubilden. Aimsun Live versorgt Meridian dabei im 15-Minuten-Takt mit analytischen Verkehrsprognosen, einer kontinuierlichen Überwachung und nachfragegerechten Auswertungen des Reaktionsplans mit einstündigen Vorhersagen.

Darüber hinaus verfügt Aimsun über eine Schnittstelle zu SCATS (Sydney Coordinated Adaptive Traffic System), um die entsprechenden Detektionsdaten und LSA-Schaltzustände einlesen zu können und so eine akkurate Abbildung der SCATS-Signalschaltlogik an über 700 Kreuzungen zu ermöglichen.

Verkehrsleitzentralen können auf diese Weise kurzfristige Prognosen über das voraussichtliche Stauaufkommen treffen und dazu alternative Reaktionspläne zur Auswahl der optimalen Stauvermeidungsstrategie vergleichen.