Leicester: Urban Traffic Management and Air Quality (uTRAQ)

Projektträger

ESA (European Space Agency)

Zeitraum

2015 bis 2017

Überblick

Projektgegenstand waren Betriebstests eines voll entwickelten und in die bestehenden städtischen Verkehrsmanagementsysteme integrierten uTRAQ-Systems für neue Infrastrukturinvestitionen. Die Projektdurchführung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Leicester City Council und TRL als Projektpartner für die Systemarchitektur und -integration mittels AQ-Modellierung unter der federführenden Leitung der Universität Leicester. Aimsun lieferte hierbei die Verkehrsmodellierung sowie Kurzzeitprogosen über Aimsun Live.

uTRAQ wird über das Programm ARTES IAP 20 (Advanced Research in Telecommunications, Integrated Applications Program 20) teilweise von der ESA finanziert.

urban TRaffic management and Air Quality (uTRAQ)

Hintergrund

Vor dem Einsatz von Aimsun-Live war von Aimsun bereits ein stadtweites, integriertes Offline-Modell von Leicester mit makroskopischen, mesoskopischen und mikroskopischen Einzelheiten entwickelt worden, in dem LSA-Steuerungen und Detektoren entsprechend ihrer UTC-Konfiguration (Urban Traffic Control) kodiert waren. Dazu gehörten 120 SCOOT-Knotenpunkte, die das Verkehrsmodell in der Aimsun Live-Umgebung alle 5 Minuten mit Live-Daten versorgten.

Während sich frühere Instanzen von Aimsun Live auf die Optimierung typischer staubasierter Messgrößen wie Fahrzeiten und Verspätungen konzentrierten, nutzt uTRAQ die Aimsun Live-Architektur erstmals zur Untersuchung, wie das Live-Management von Verkehrsmanagementlösungen zur Minimierung von Emissionen und damit für eine maximale Verbesserung der Luftqualität genutzt werden kann.

urban TRaffic management and Air Quality (uTRAQ)

Methodik

Bei uTRAQ wurde, wie unten dargestellt, ein modularer Ansatz gewählt, bei dem sowohl bekannte (Verkehrsdaten) als auch neue Datenquellen (Luftqualität, meteorologische Daten) in ein Entscheidungsunterstützungssystem integriert wurden, das weitere modulare Komponenten, das bestehende Verkehrsmanagementsystem und die Echtzeit-Kurzfristprognose von Aimsun Live umfasst. Jedes Modul dient einem spezifischen Zweck und kommt bei der Erfassung, Filterung, Verarbeitung und Analyse der verschiedenen Datenströme in koordinierter Form zum Einsatz.

Zur Berechnung der potentiellen Vorteile verschiedener Verkehrskontrollstrategien im Vergleich zum voraussichtlichen Resultat eines Null-Fall Szenario nutzt das System einen einfachen dreistufigen Prozess:

– Simulation der entsprechender Strategien mit Hilfe von Verkehrs- und Luftqualitätsmodellen

– Ermittlung einer optimalen Strategie anhand lokaler Konzepte, Leistungsmessungen und Nutzerinteraktionen

– Weitergabe der optimalen Strategie an das bestehende UTC-System zur praktischen Umsetzung

urban TRaffic management and Air Quality (uTRAQ)

Das Projekt lief gegen Ende 2017 aus. Earthsense, eine Ausgründung der Universität Leicester, bietet jedoch weiterhin Dienstleistungen zur Modellierung der Luftqualität an, und Aimsun setzt Aimsun Live weiterhin koordiniert mit anderen Verkehrsmanagementsystemen ein.