IMHOTEP: Prädiktive Modellierung für den integrierten multimodalen Flughafenbetrieb

Der Flughafen der Zukunft entwickelt sich voraussichtlich zu einer multimodalen Verbindungsplattform, die die Voraussetzungen dafür schafft, dass Reisende ihr Ziel über eine möglichst effiziente und nachhaltige Kombination verschiedener Verkehrsmittel erreichen und dem Flughafen sowie der umgebenden Region so eine optimale Nutzung ihrer Ressourcen ermöglicht. Ziel des im Juni 2020 angelaufenen IMHOTEP-Projekts (Integrated Multimodal Airport Operations for Efficient Passenger Flow Management) ist die Entwicklung eines Betriebskonzepts und verschiedener Datenanalysemethoden, Vorhersagemodelle und Instrumente zur Entscheidungsunterstützung, die den Informationsaustausch, ein gemeinsames Situationsbewusstsein und eine kooperative Echtzeit-Entscheidungsfindung zwischen Flughäfen und Bodenverkehrsunternehmen ermöglichen.

Projektstart

Heute trifft sich die von der EU finanzierte IMHOTEP-Projektgruppe zu einem ersten Kick-off-Meeting. Dabei stellt unser Global Research Director, Jordi Casas, im Rahmen des von Aimsun geleiteten Arbeitspaktes WP5 unsere Projektaufgabenstellung vor, die in der Entwicklung und Kalibrierung eines Modellierungstools zur Simulation der ankommenden und ausgehenden Passagierströme sowie Nachbildung der jeweiligen „Door-to-Kerb“- und „Kerb-to-Door“-Reisewege besteht.

Projektziele

Das Projekt verfolgt im Einzelnen die folgenden Ziele:

  1. Vorschlag eines Betriebskonzepts zur erweiterten Einbeziehung der beteiligten Bodenverkehrsunternehmen einschließlich lokaler Verkehrsbehörden, Verkehrsagenturen, Verkehrsbetriebe und Mobilitätsdienstleister in die kooperative Entscheidungsfindung am Flughafen.
  2. Entwicklung von Datenerfassungs-, Datenanalyse- und Datenfusionsmethoden, die durch eine kohärente Integration verschiedenartiger hochauflösender und über persönliche Mobilgeräte oder digitale Sensoren erfasster Passagierbewegungsdaten ein umfassendes Bild über die Tür-zu-Tür-Reisewege von Passagieren liefern können.
  3. Entwicklung von Vorhersagemodellen und Instrumenten zur Unterstützung der Entscheidungsfindung, die in der Lage sind, die Entwicklung der Passagierströme eines Flughafens innerhalb des jeweiligen Betriebstages zu antizipieren und die betrieblichen Auswirkungen sowohl auf die Flughafenabläufe als auch das Bodenverkehrssystem mit dem Ziel einer kooperativen Echtzeit-Entscheidungsfindung zwischen Flughäfen und Bodenverkehrsunternehmen sowie Verbessung der Passagierinformationsdienste zu beurteilen.
  4. Validierung des vorgeschlagenen Konzepts sowie der neu entwickelten Methoden und Instrumente durch eine Reihe von Fallstudien in direkter Zusammenarbeit mit Flughäfen, lokalen Verkehrsbehörden und Verkehrsunternehmen. Die Fallstudien umfassen zwei Flughäfen mit heterogenen Merkmalen, die unterschiedliche Märkte bedienen, d. h. konkret die Flughäfen Palma de Mallorca und London City.

Mehr erfahren.

  • Hast du eine Frage? Nimm Kontakt auf.

    Wir sind hier um zu helfen!

  • Hast du eine Frage? Nimm Kontakt auf.

    Wir sind hier um zu helfen!

TEILEN