Aimsun erhält 4-Jahres-Vertrag über die Fortsetzung der Verkehrsplanung für die Stadt Paris

November 24, 2021

Die Stadt Paris (la Mairie de Paris) hat Aimsun einen weiteren Vierjahresvertrag für die Modellierung aller städtischen Planungen und Maßnahmen erteilt. Dies ist der vierte Vertrag mit der Stadt Paris in Folge für Aimsun, das seit 2010 in der Stadt aktiv ist.

Das Team von Aimsun Frankreich ist in den letzten 11 Jahren stetig gewachsen und bietet sowohl in der französischen Hauptstadt als auch darüber hinaus fachkundige Unterstützung vor Ort für virtuelle Mobilitätstests. „Wir könnten nicht stolzer auf unser fantastisches Team sein“, sagt Aurore Remy, Geschäftsführerin von Aimsun in Frankreich. „Unser digitaler Rahmen für den Verkehr hat sich als entscheidend erwiesen, um die Tragfähigkeit von Mobilitätskonzepten in Paris zu testen und sicherzustellen, dass das, was in der Theorie wie eine gute Idee aussieht, auch in der Realität funktioniert. Wir freuen uns, die gute Arbeit fortzusetzen und die Möglichkeit zu haben, die zukünftige Mobilität in Paris mitzugestalten.  

Aimsun mobility modeling wurde ausgiebig genutzt, um die Auswirkungen einiger der wichtigsten Verkehrsregeln von Bürgermeisterin Anne Hidalgo in Paris zu verstehen, einschließlich aktiver Fortbewegung und umweltfreundlicher Maßnahmen, wie z. B. das Umgestaltung des öffentlichen Raums mit dem Ziel, sichere und zugängliche Orte zu schaffen, und die Fußgängerzone auf den ikonischen Plätzen wie der Place de la Bastille oder der Place de la Nation.

Die Projekte wurden sorgfältig innerhalb des Modellierungsrahmens von Aimsun geplant, um den Stadtplanern einen Einblick in die Auswirkungen der verschiedenen Strategien zu geben, damit sie eine fundierte Entscheidung über die nahen und weitreichenden Auswirkungen der einzelnen vorgeschlagenen Szenarien treffen können.

Die Verkehrsmodellierung wird nun über den Boulevard Périphérique hinaus ausgeweitet und wird bald die Stadt bis zum Außenring der A86 umfassen, der über 80 km lang ist.

Die Pariserinnen und Pariser werden mit Entwicklungen wie der teilweisen Einrichtung von Fußgängerzonen auf Plätzen wie dem Place de la Nation, der Umgestaltung des gesamten Eiffelturmbereichs und der erfolgreichen Einführung integrierter Mobilitätskonzepte auf dem Place de la Bastille vertraut sein. Auch am Boulevard de Sébastopol, der Nord-Süd-Achse im Zentrum von Paris, wurde eine umfassende Fußgängerzone eingerichtet. Das Modellierungsteam von Aimsun erstellte ein dynamisches mesoskopisches Modell, das bei der Bewertung des Plans half, der den Verkehr und die Anzahl der Fahrstreifen drastisch reduzieren, die Luftqualität verbessern und Fußgängern und anderen aktiven Fortbewegungsarten wieder Raum geben wird.

Ein Referenzszenario umfasst alle städtischen Verbesserungen, die die Stadt Paris bis 2025 durchführen will. Beispiele dafür sind der Plan Vélo, das Projekt zur Verlängerung der Linie T3 zwischen Porte d’Asnières und Porte Dauphine, und die Umgestaltung der Quais.

Angesichts der vielen dramatischen und voneinander abhängigen Veränderungen im Verkehrsnetz der historischen Stadt war Aimsuns integrierter, mehrstufiger und stadtweiter Ansatz zur Verkehrsmodellierung noch nie so wichtig wie heute.

  • Hast du eine Frage? Nimm Kontakt auf.

    Wir sind hier um zu helfen!

  • Hast du eine Frage? Nimm Kontakt auf.

    Wir sind hier um zu helfen!