GroupCreated with Sketch.

Ihr Labor für Verkehrsplanung und Simulation

Aimsun Next ermöglicht es Ihnen, Verkehrsnetze aller Größen, angefangen bei einer einzelnen Kreuzung bis hin zu einer ganzen Region, zu modellieren.

Erstellen Sie mit Aimsun Next einen digitalen Zwilling Ihrer Stadt oder Autobahn und simulieren Sie alle möglichen Fahrten und Verkehrsmittel wie Taxis, Busse, Züge, Mitfahrgelegenheiten, Fahrräder sowie das Gehen.

Die digitale Modellierung ist eine sichere und kostengünstige Möglichkeit, mit verschiedenen Entwürfen oder Betriebsplänen zu experimentieren und trägt damit dazu bei, Orte sicherer, sauberer und lebenswerter zu machen.

Über 7000 Fachleute in 90 Ländern auf der ganzen Welt nutzen die Next-Software, um wichtige Entscheidungen über die Zukunft unserer Städte zu treffen.

Über Aimsun Next

Aimsun Next ermöglicht Ihnen den Verkehrsablauf in jedem Maßstab und jeder Komplexität zu untersuchen und zu bewerten. Next hat unzählige Einsatzmöglichkeiten; anbei ein Auszug:

  • Bewertung und Optimierung von ÖV-Bevorrechtigung (Transit Signal Priority – TSP) und Schnellbus-Systemen (BRT)
  • Projektstudien für Sonderfahrstreifen (High Occupancy Vehicle (HOV) und High Occupancy Toll (HOT) Fahrstreifen)
  • Wirkungsanalyse eines Infrastrukturdesigns, wie z.B. Verbesserung/Errichtung von Autobahnkorridoren
  • Umweltverträglichkeitsanalyse
  • Maut- und Straßengebühren
  • Bewertung von Strategien für Travel Demand Management (TDM)
  • Optimierung der Steuerung von Signalplänen und Auswertung der adaptiven Steuerung
  • Sicherheitsanalyse
  • Bewertung von Richtlinien für variable Geschwindigkeit und andere Verkehrsmanagementmaßnahmen.
  • Intelligente Verkehrssysteme (ITS)
  • Analyse des Highway Capacity Manuals (HCM)
  • Baustellenmanagement
  • Bewertung der Auswirkungen von vernetzten und automatisierten Fahrzeugen (CAVs)

Sprachen

Die Aimsun Next Benutzeroberfläche ist verfügbar in:

  • Englisch
  • Spanisch
  • Französisch
  • Deutsch
  • Polnisch
  • Portugiesisch

Volle Integration

Aimsun Next hat sich von einem Mikrosimulator zu einer vollständig integrierten Anwendung entwickelt, welche nun Mikrosimulation (einschließlich eines Fußgängersimulators), mesoskopische Simulation, makroskopische Funktionalitäten, Verkehrsnachfragemodellierung und sogar zwei Hybridsimulatoren (Makro-Meso und Mikro-Meso) vereint – alles in einer einzigen Softwareanwendung.

Die beiden Hybridsimulatoren ermöglichen Ihnen die gleichzeitige Mikro-Meso- oder Makro-Meso-Simulation, so dass Sie den Umfang von extrem großen Modellen nutzen können, während Sie detaillierte Simulationen nur dort anwenden, wo Sie sie wirklich benötigen. Dies bietet das Beste beider Welten mit schnellen Laufzeiten, geringem Kalibrierungsaufwand und hoher Detailgenauigkeit.

Der Meso-Mikro-Simulator zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Definition von Bereichen für die mikroskopische Simulation innerhalb eines mesoskopisch simulierten Netzwerks
  • Fußgängersimulation innerhalb der mikroskopischen Bereiche verfügbar
  • Bedarfsdefinition unter Verwendung von QZ-Matrizen oder Nachfragezuständen
  • Einheitliche Statistikerhebung
  • Dynamische Verkehrsumlegung auf der Grundlage der stochastischen Routenwahl oder des dynamischen Nutzergleichgewicht
  • Verkehrsmanagement

Das Hinzufügen einer vierstufigen Nachfragemodellierung ist ein weiterer Schritt zur vollen Integration: Sie können ein Verkehrsmodellierungsprojekt von Grund auf neu beginnen, geografische und sozioökonomische Strukturdaten eingeben und den Prozess bis zur Simulation verfolgen, ohne ein separates Paket verwenden zu müssen.

Keine Schnittstelle mehr nötig zu externen Verkehrsnachfragemodellen für den Import von Daten als Ausgangspunkt oder als Mittel zur Umverteilung der Nachfrage von einem Verkehrsträger auf einen anderen sowie zur Abschätzung der Auswirkungen von Kapazitätsänderungen auf die Gesamtverkehrsnachfrage.

Vorteile einer einzigen multifunktionalen, mehrschichtigen Simulationssuite

  • Immer das richtige Werkzeug für das richtige Projekt statt das Projekt dem Werkzeug anzupassen
  • Erstellen Sie erweiterbare Modelle in immer größerem Maßstab mit einem einzigen Softwarepaket
  • Eliminieren Sie mühsame und fehleranfällige manuelle Schnittstellen zwischen verschiedenen makroskopischen, mesoskopischen und mikroskopischen Simulations-Tools
  • Reduzieren Sie Ihre Verwaltungs- und Wartungskosten und den Umsatz von Fachwissen

Benutzerfreundlichkeit

Die Benutzeroberfläche von Aimsun Next erfüllt so viele Wünsche wie möglich:

  • Modellierung, Simulation und Ergebnisanalyse in einer einzigen Umgebung
  • Intuitive, hochgradig visuelle und mausgesteuerte Benutzeroberfläche.
  • Gleichzeitige 2D- und 3D-Ansichten (nur Mikro)
  • Leicht zu visualisierende grafische Ausgaben
  • Undo-Redo
  • Kopieren und Einfügen
  • Tabellenansichten für schnelle Objektsuche
  • Simultane Vorschau mehrerer Projekte
  • Vergleich verschiedener Szenarien
  • Externe Datensätze (Feldmessungen oder andere Szenarien)
  • Python-Skripting zur Automatisierung sich wiederholender Aufgaben

Geschwindigkeit

Eines der herausragendsten Merkmale von Aimsun Next ist die Geschwindigkeit: Unser mikroskopischer Simulator ist mit Abstand der schnellste auf dem Markt und das beste Mikrosimulationstool der Welt für Großprojekte.

Eine Multithreading-Software-Architektur beschleunigt den Simulationsprozess so sehr, dass sie völlig neu definiert, was in ein dynamisches Modell einbezogen werden kann, sei es eine Großstadt oder ein weites und komplexes Autobahnnetz.

Selbst auf einem Laptop kann der Aimsun Next-Mikrosimulator ein Modell von ganz Singapur mit 10.580 Kreuzungen und 4.483 km Fahrstreifenlänge 2-3 mal schneller als in Echtzeit ausführen.

Vorteile der Hochgeschwindigkeitssimulation

  • Simulieren Sie größere Bereiche, ohne Problemzonen auszulassen
  • Testen Sie in der zur Verfügung stehenden Zeit eine größere Anzahl von Szenarien, die eine umfassendere “Was-wäre-wenn”-Analyse für eine Vielzahl von Verkehrsbedingungen ermöglichen.
  • Umgang mit zeitkritischen Situationen

Nicht nur unser Mikrosimulator ist schnell – die Geschwindigkeit des mesoskopischen Simulators hat es unseren Benutzern ermöglicht, einige der weltweit größten dynamischen Modelle in Montreal, Toronto und New York City zu bauen.

Umfangreiches Framework
zur dynamischen Verkehrsumlegung

Dynamische Benutzergleichgewichtstechniken (DUE) und stochastische/diskrete Routenauswahlmodelle sind in Aimsun Next in Kombination mit entweder mesoskopischer oder mikroskopischer Modellierung verfügbar. Dieses Framework gibt Ihnen die konkurrenzlose Flexibilität, wiederkehrende und nicht wiederkehrende Bedingungen mit dem angemessenen Genauigkeitsgrad zu modellieren. Aber das ist noch nicht alles: Durch die Wiederverwendung zuvor erhaltener statischer oder dynamischer Gleichgewichts-Umlegungsrouten in einer neuen Simulation und deren Kombination mit diskreter Routenwahl sind die Benutzer von Aimsun Next in der Lage realitätsgetreu, die Mischung aus gewohnheitsmäßigem Fahren und spontaner Stauvermeidung zu reproduzieren. Das Ergebnis? Die Werkzeuge zur Reproduktion einer höchst realistischen Darstellung des Routenwahlverhaltens unter jeder Bedingung.

Darüber hinaus ermöglicht Ihnen das umfangreiche Verkehrsmanagement-Framework von Aimsun Next die Modellierung von Netzwerken, die sich auf die Routenwahl auswirken können:

  • Zeitpläne für Parken
  • Zeitpläne für Reinigung
  • Verbotene Abbiegebeziehungen während der Spitzenzeit
  • Umkehrbare Fahrstreifen
  • Dynamisch reservierte Fahrstreifen

Vernetzte und
autonome Fahrzeuge

Vernetzte und autonome Fahrzeuge haben ein anderes Entscheidungsverhalten als normale Fahrzeuge im Verkehrsnetz.

Alle Entscheidungsparameter können je nach Fahrzeugtyp variiert werden, damit ModelliererInnen Annahmen darüber treffen können, wie verschiedene Technologien das Fahrverhalten beeinflussen. Auch kann er ihre Auswirkungen auf das Netzwerk und die anderen Fahrzeuge im Netzwerk untersuchen.

Wenn die Entscheidungsfindung komplexer ist, als durch Parameteränderungen dargestellt werden kann, ist die Schnittstelle für externe Agenten (External Agent Interface, EAI) so ausgelegt, dass in einer mikroskopischen Simulation ein von einem vollständig autonomen Fahrzeugregler geführtes Fahrzeug eingeführt wird, welches in einer separaten Anwendung, wie z.B. Simcenter Prescan, implementiert ist.

Die Fahrsimulationsschnittstelle ist eine vollständig unterstützte und neu gestaltete TCP/IP-Verbindung zwischen SCANeR und Aimsun Next. Diese Schnittstelle ermöglicht die Wahl zwischen “traditionellen” Fahrsimulator-Anwendungen, bei denen menschliche FahrerInnen an einer Konsole sitzen und ein Fahrzeug innerhalb einer mikroskopischen Simulation steuert, oder einem Automobilsimulator, der das menschliche Element vollständig umgeht und in SCANeR virtuelle Sensoren und einen Autonomie-Stack erzeugt, um die Kontrolle über ein Fahrzeug zu übernehmen.

Das V2X Software Development Kit (SDK) stellt ein erweiterbares System zur Verfügung, in dem standardisierte Nachrichten vorprogrammiert sind und zu dem neue, experimentelle Protokolle hinzugefügt werden können. Einfache Kommunikationskanäle mit einer Reichweite und einer stochastischen Wahrscheinlichkeit von Verzögerung und Verlust von Datenpaketen tauschen die Nachrichten zwischen On-Board Units (OBU) in den Fahrzeugen und Roadside Units (RSU) an festen Standorten aus. Die von den Einheiten empfangenen Meldungen können als Eingaben für Regel-Engines verwendet werden, die je nach den empfangenen Daten das Management des Verkehrsnetzes oder die Aktionen der einzelnen Fahrzeuge beeinflussen.

Offenheit

Aimsun Next fügt sich in Ihre bestehende Software ein und kann Daten mit den gängigsten CAD-, GIS-, Transportmodellierungs-, Signaloptimierungs- und adaptiven Steuerungssoftware-Tools austauschen.

Aimsun Next funktioniert mit den meisten anderen Planungs-, Signaloptimierungs- und adaptiven Steuerungssoftwares. Aimsun Next kann Daten aus CAD, CONTRAM, CUBE, EMME, GIS, PARAMICS, SATURN, Synchro, TransCAD, VISSIM und VISUM importieren, wodurch viele unnötige Bearbeitungen von Netz- und Nachfragedaten entfallen.

Verkehrssteuerungsschnittstellen

Die Verkehrssteuerungsschnittstellen etablieren Verbindungen zu dynamischen Signalsteuerungssystemen, so dass deren Algorithmen in eine Simulation eingebunden und die Signale in Abhängigkeit von den Bedingungen im Verkehrsnetz gesetzt werden können.

Aimsun Next verfügt über Schnittstellen zu LISA+, SCATS, Siemens UTC System (mit SCOOT), UTOPIA und VS-PLUS, die eine genaue Emulation der adaptiven Regelung ermöglichen.

Die BenutzerInnen von Siemens-Steuerungen (sX und C900) können ein neues Modell erstellen, indem sie Daten aus Sitraffic Office nahtlos exportieren, einschließlich des Verkehrsnetzes, der Signalsteuerungen, der Verkehrsnachfrage und der Nachfrage nach öffentlichen Verkehrsmitteln sowie des Fußgängernetzes. Mit Aimsun Next können Sie testen, wie die PDM-Logik auf Verkehrsbetätigungen reagiert.

Überlegene
Software-Architektur

Multiplattform

Aimsun Next läuft unter MacOS, Linux Ubuntu und Windows.

Multithreaded

Für unschlagbare Geschwindigkeit. 64-Bit: kann mit sehr großen Modellen umgehen, auf denen man aufbauen und sie ergänzen kann.

Anpassbar & erweiterbar

Wenn es um die Erweiterbarkeit geht, ist Aimsun Next unübertroffen. Machen Sie sich Aimsun Next unter Verwendung bekannter Industriestandards wie Python und C++ auf unterschiedliche Weise zu Ihrem eigenen Programm:

  • Mit Python-Skripten können Sie Operationen automatisieren, z. B. die Änderung von Modellparametern, den Import und Export von Daten, die Durchführung zusätzlicher Berechnungen basierend auf Simulationsergebnissen und den Start mehrerer Simulationen oder Umlegungen.
  • Die Application Programming Interface oder API ist eine Sammlung von Funktionen in Python oder C++, die es Ihnen ermöglichen, intelligente Verkehrssysteme (ITS) in die Simulation einzubeziehen. Dazu gehören nicht standardmäßige adaptive Verkehrssteuerung, erweitertes Verkehrsmanagement, Fahrzeugführung und vieles mehr.
  • Das V2X Software Development Kit (V2X SDK) soll die VANets-Kommunikation in eine mikroskopische Simulation einbeziehen, indem Nachrichten zwischen Fahrzeugen und Roadside Unit ausgetauscht werden, wenn diese Nachrichten auf Industriestandard-Protokollen basieren. Das V2X-SDK enthält auch die API-Komponenten, die für die Implementierung einer “Rules Engine” im Fahrzeug, in der Roadside Unit und in der Verkehrsmanagementzentrale erforderlich sind.
  • Die Schnittstelle für externe Agenten (External Agent Interface, EAI) wurde entwickelt, um extern gesteuerte Fahrzeuge in eine mikroskopische Simulation einzuführen und diese Fahrzeuge durch die Aktionen externer Agenten, wie z.B. menschlichen FahrerInnen in einem Simulator oder einer autonomen Fahrzeugsteuerung, oder durch ein experimentelles Steuerungssystem, das in einer Simulationsumgebung getestet wird, führen zu lassen.
  • Das Microscopic Simulator Software Development Kit oder microSDK ermöglicht es Ihnen, die Verhaltensmodelle von Aimsun zu überschreiben (Fahrzeugfolgemodell, Fahrstreifenwechsel usw.) und Ihre eigenen, in C++ programmierten Verhaltensmodelle anzuwenden.

Hervorragende Versionskontrolle

Aimsun Next gibt Ihnen die Möglichkeit, Szenarien mit verschiedenen Optionen für Netzwerktopologie, der Verkehrsnachfrage, der Signalsteuerung und des ÖPNV-Fahrplans zu erstellen, was eine effiziente Methode zur Generierung mehrerer Varianten eines Verkehrsmodells in einer Datei darstellt.

Geometriekonfigurationen ermöglichen es Ihnen, jedes Projekt als einen Satz von Netzveränderungen zu kodieren, die einzeln oder in Kombination mit einem einzigen Mausklick aktiviert werden können.

Dies macht den Vergleich zukünftiger Alternativen einfacher als je zuvor, bietet aber auch ein leistungsstarkes und flexibles Rahmenwerk für die Versionskontrolle – Sie eliminieren Fehler und Duplizierungen, geringfügige Kopier- und Einfügevorgänge und unkontrollierbare Dateibibliotheken.

Netzwerk-Revisionen ermöglichen es mehreren ModelliererInnen, unabhängig voneinander an getrennten Bereichen eines einzigen Netzwerks zu arbeiten und das Basisnetzwerk mit ihren Änderungen zu aktualisieren, wodurch die Notwendigkeit mehrerer Kopien desselben Modells entfällt.

Netzrevisionen und Geometriekonfigurationen sind Teil der Abkehr von Wegwerf- und Einwegmodellen hin zur Pflege eines Basismodells, das Sie immer wieder für Betriebsanalysen verwenden können.

Die Evolution von
Aimsun Next

Neu in Aimsun Next

Modellieren Sie FußgängerInnen, Fahrräder und die Interaktion zwischen Fahrgästen und öffentlichen Verkehrsmitteln!